Logo

Das Lesachtal

Das umweltfreundlichste Tal Europas
Das naturbelassenste Tal Europas
Europas Landschaft des Jahres

Das Lesachtal befindet sich im Südwesten Österreichs. Ein Hochtal, welches vom Pustertal abzweigt, sich in südlicher Lage entlang zieht. Natürlich begrenzt von den im Norden liegenden sanft hügeligen Gailtaler Alpen und den Lienzer Dolomiten und im Süden die Grenze zu Italien, der Karnische Kamm.

Mit dem Lesachtal verbindet man Wasser, Religion, Kultur und Natur und viele Kilometer an Wanderwegen.

Das Lesachtal - Das Tal der 100 Mühlen

Das Tal der hundert Mühlen so wird das Lesachtal heute noch genannt. Zu seiner Hochblüte „klapperten an die 200 Mühlen am rauschenden Bach“. Die Bauern nutzten die Kraft des Wassers nicht nur zum Mahlen des Getreides, sondern auch zum Betreiben von Pflügen und Aufzügen, Dreschmaschinen und Sägewerken. Die zunehmende Industrialisierung ließ eine Mühle nach der anderen verschwinden.

Der Mühlenweg im Lesachtal ist ein kurzer Rundgang vom Bäckwirt zu den fünf alten Wassermühlen mit Mühlenmuseum, Mahlen von Korn, zur Brechelstube, zum Wasserbetrieb mit Seilaufzug und dem Kurzfilm "Das Tal der hundert Mühlen". Dann geht es wieder zurück durch den Weiler Oberluggau, der Heimat der Kirchengründerin Helena, und das Servitenkloster in die Wallfahrtsbasilika und endet am Bauernladen.

Führungen: Freitags, 10 Uhr den ganzen Sommer (bis Sept.) über.
Treffpunkt: Bauernladen Maria Luggau

Basilika Maria Luggau/ Kloster Maria Luggau

Maria Luggau ist das religiöse Zentrum des Tales und ein vielbesuchter und weit über die Grenzen hinaus bekannter Wallfahrtsort.

Zu den großen Marienfesten im Herbst pilgern auf Grund von Gelöbnissen alljährlich Gruppen bis zu 500 Personen von weit her, wie zum Beispiel aus den Nachbarorten Italiens, Sappada, Forni Avoltri wie aus Oberdrauburg im Drautal und Sexten sowie Gsies in Südtirol.

Diese Wallfahrten werden heute noch in Fußmärschen bewältigt, wobei die Marschroute der Italiener quer über den Karnischen Hauptkamm führt, und die Leute aus Oberdrauburg früher ebenfalls über einen heute noch erkennbaren "Kirfatsteig" (Wallfahrerfußweg), quer über die Berge, nach Maria Luggau pilgerten. Heute aber pilgern die Wallfahrer großteils der Straße entlang.

Sehr begehrt ist der "Kofelweg" der Osttiroler nach Maria Luggau.

Seit 2013 gibt es auch den Marienpilgerweg: Der Marienpilgerweg lädt ein zur Entschleunigung und um sich selbst und das eigene Leben wieder bewusst in den Blick zunehmen - 10 Tagesetappen 266 km.

Kraftquelle Radegund

Im Graben zwischen St. Lorenzen und Wiesen, unter der Radegundbrücke, liegt schön idyllisch am Bach der Themenweg Kraftquelle Radegund. Dabei finden Sie die Kraftquelle "Natur" zur Erholung und Entspannung, die Kraftquelle "Wasser" als Antrieb für Mühlen und Handwerksbetriebe (Schmiede), die Kraftquelle "Kultur" als Grundlage der menschlichen Identität und die Kraftquelle "Religion" als sinnstiftende Basis.

Die geführte Tour findet jeweils am Mittwoch um 14 Uhr von Anfang Juni bis September statt.

Treffpunkt ist beim Mühlrad vor der Radegundbrücke (westlicher Ortsausgang von St. Lorenzen)

Sie besichtigen unter anderem:

  • Kirche St. Radegund - das älteste Bauwerk des Lesachtales (1085)
  • Mühle
  • die Kraftwerke (Stromerzeugung)
  • die alte Schmiede
  • uvm.

Die Tour ist auch besonders für Kinder geeignet.

Kräuterführung

Bei der 2-stündigen Kräuterführung erfahren Sie viel Wissenswertes über die Haus- und Wiesenkräuter.
Was ist ein Breitwegerich? Und wussten Sie, dass er ein bewährtes Hausmittel gegen Blasen vom Wandern ist?

Gehen Sie mit rund ums Haus und was sonst so unscheinbar wirkt, sieht man gleich mal mit anderen Augen. Im Anschluss gibt eine Verkostung mit selbst hergestellten Produkten aus der NATURSCHATZ-Kräutermanufaktur: Säfte, Gelees, Essige und Öle, Pesto - je nach Saison.

Die Tour findet dienstags um 10 Uhr statt. Treffpunkt ist das Mühlenstüberl in Obergail.

Anmeldung erbeten bei Simone Matouch +43 650 8830657. Gruppen auf Anfrage auch zu anderen Terminen möglich! Preisinformation: Führung inkl. Manuskript und Verkostung Erwachsene €17 , Kinder gratis.

Oder unsere Klostermanufaktur Kräutergarten in Maria Luggau
Gartenführungen im Klostergarten: Wöchentlich donnerstags um 10 Uhr von Mai bis September
Dauer: ca. 1 Stunde, Kostenbeitrag € 5, Mindestteilnehmerzahl: 6 Personen
Anmeldungen bis jeweils Mittwoch im Tourismusbüro Lesachtal
Tel. +43 (0) 4716 / 242 -DW 12 oder info@lesachtal.com

Bäuerliches Handwerk und Genussprodukte aus dem Lesachtal

Der Lesachtaler Bauernladen in Maria Luggau, direkt unter der Wallfahrtsbasilika gelegen, ist ein kleiner, aber feiner Ort, welcher eine Vielfalt an hand- und hausgemachten Produkten aus dem naturbelassensten Tal Europas anbietet.

An die 60 Produzenten vermarkten Ihre Produkte im stimmungsvollen Ambiente eines alten Bauernhauses.

... nehmen Sie ein "Stück Lesachtal" mit nach Hause...

Die Produktpalette reicht vom köstlichen Lesachtaler Bauernbrot, über hausgemachte Marmeladen und Säfte, Honig, Edelbrände, Lammprodukte, verschiedene Käsesorten, Korb und Strickwaren, Holzschnitzereien, Wachsprodukte, Töpfereien, Filzarbeiten bis hin zu netten handgemachten Souvenirs.

DER PATERNWIRT

Maria Luggau 30
9655 Maria Luggau/ Lesachtal
Telefon +43 4716 288

info@paternwirt.at

UID: ATU 26713802
Landesgericht

Anfragen

General contact

Kontaktformular
Bitte füllen Sie dieses Feld richtig aus
Bitte füllen Sie dieses Feld richtig aus
Bitte füllen Sie dieses Feld richtig aus

Der Paternwirt      Maria Luggau 30      9655 Maria Luggau      Lesachtal, Austria      Telefon +43 4716 288      info@paternwirt.at