Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Logo

Ihr Wanderhotel - der Paternwirt

Das Lesachtal - eines der unberührtestes Wanderparadiese Europas

300 km Wanderwege fernab von Trubel liegt unser Hotel Paternwirt in Maria Luggau. Ideal  für Ihren Wanderurlaub im Lesachtal. Ob Sie die Gipfel der Karnischen Alpen und der Lienzer Dolomiten erklimmen möchten oder einen Spaziergang durch sattgrünen Wiesen und Wälder machen möchten, hier bei uns können Sie noch die Ruhe und Natur spüren und Kraft und Energie aus der Natur schöpfen.

Kommen Sie zu uns und entdecken Sie das Paradies für Wanderer und Bergsteiger, es erwarten Sie markierten Wanderwegen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Das Lesachtal - Wanderparadies fernab von Hektik und Stress.

In unserer hektischen, unruhigen Zeit brauchen wir einen Ausgleich und so sind Sie bei uns genau richtig: Ruhe, Natur pur, reine Luft, saftig grüne Wiesen und romantische Almen, klares Wasser, Kraftquellen, die wir mit Ihnen erkunden, all das gibt es hier bei uns im Lesachtal. Ziehen Sie Ihre Wanderschuhe an und starten Sie beim Tor zur Natur: ob unser Hausberg, der Schwalbenkofel, Luggauer Böden oder der Karnische Höhenweg.

Wanderhotel der Paternwirt - Vorteile für Wanderer

Wanderungen und Touren aller Schwierigkeitsgrade durch das Lesachtal

Neu: Energiewandern, holen Sie sich beim Wandern an verschiedenen Kraftplätzen, Energie für den Alltag (eigene Karte mit ihren Kraftplätzen)

•    gemütliche Talspaziergänge
•    finden ihre eigenen Ruhe und Kraftplätze
•    anspruchsvolle Touren in die Berge
•    wandern mit Kindern, auch für Kinderwägen geeignete Wege
•    klettern über eine oder mehrere Seillängen

Zum Tourenportal Lesachtal.

Bergführer für schwierigere Aufstiege

Planen Sie eine besonders anspruchsvolle Tour, empfehlen wir, einen unserer staatlich geprüften Bergführer zu engagieren. Diese organisieren auch regelmäßig Berg- und Klettertouren für Gruppen oder Schnupperkletter-Workshops.

Touren vom Hotel der Paternwirt aus:

Schwalbenkofel (2.394 m): Maria Luggau-Raut-Schwalbenkofel-Schulterhöhe

Eine lohnende Bergwanderung für gute Berggeher. Zu Fuß beim „Bäckwirt" hinunter zur Gail und jenseits hinauf zur Straße, rechts abzweigen und über den Fahrweg nach Raut. Mit dem Auto bei der Landesgrenze zu Osttirol (Doppelradmühle) von der Bundesstraße abzweigen, über den Fahrweg nach Raut und dort parken. Den Weg Nr. 30 bzw. 455 folgen, der immer wieder die Forststraße quert.

Auf einer Seehöhe von 1.700 m erreicht man die Gossenwiesen (einzigartiges Ensemble von Viehställen). Der bezeichnete Steig führt unterhalb des Schwalbenkofels vorbei zu zwei Heuhütten (Oppenschupfen) – Aufstiegszeit ca. 2 ½ Stunden. Über einen weiten Almrücken und Kare erreicht man von dort aus in ca. 1 ½ Stunden die Schulterhöhe. Beim Gipfelkreuz angelangt, genießt man eine schöne Aussicht über das Lesachtal in die Lienzer Dolomiten sowie in die Hohen Tauern mit Fersicht auf den Großglockner. Kontrollstempel beim Schulterkreuz.

Die Weiterwanderung über die Schulterköpfe zur Zererhöhe und weiter in die Luggauer Böden kann nur trittsicheren und konditionsstarken Bergsteigern empfohlen werden. Gehzeit von der Schulterhöhe über die Steinkarspitze (2.524m) zum Luggauer Törl ca. 2 Stunden; von dort Abstieg über die Luggauer Böden – Ebnertal – Maria Luggau ca. 3 Stunden.


Zwölferspitze (2.593 m): Karnischer Kamm

Von Maria Luggau durch das langgezogene Ebnertal bis zur Ochsenkofelhütte. Von hier steigt man in den Luggauer Boden empor und erreicht das Luggauer Törl (2.226 m). Die Gratüberschreitung zur Zwölferspitze ist selbst entlang von Steigspuren unschwierig, Trittsicherheit ist aber dennoch notwendig (1.414 HM, 5 Stunden).

Almwanderung (1.989 m): Maria Luggau-Guggenberg- Samalm-Klammwiese-Maria Luggau

Der schönste Aufstieg führt von Maria Luggau aus vorbei bei den alten Wassermühlen im Trattenbach nach Guggenberg. Bei den ersten Häusern rechts abzweigen. Auf einem Wiesensteig, der teilweise stark ansteigend über Bergwiesen führt, erreicht man nach ca. 3 Stunden die Samalm (Samalmkreuz) – keine Bewirtschaftung. Auf der Samalm genießt man einen der schönsten Rundblicke in die Lienzer Dolomiten und auf den Karnischen Hauptkamm.  Der Abstieg erfolgt Richtung Osten vorerst auf dem Weg Nr. 24 (Xaveriberg-St.Lorenzen), ehe man auf einer Seehöhe von ca. 1.680 m diesen Steig verlässt, rechts abzweigt und den Abstieg über die Klammwiese nach Maria Luggau einschlägt. Weitere Auf- bzw. Abstiegsmöglichkeiten gibt es über den Guggenberger Sattel, Tuffbad bzw. Xaveriberg. Kontrollstempel unterhalb vom Samalmkreuz bei den Hinweisschildern. Die eigentlichen Wandersteige werden durch die Anlage von Almwegen öfters gequert. Hier ist auf die Einbindungen entsprechend zu achten – wahlweise kann auch der weitere, aber vielleicht manchmal gemütlichere Almweg begangen werden!Gehzeit hin und zurück ca. 5 Std. = 10 Punkte

Sonnstein (2.289 m): Karnischer Kamm

Nördlich des Karnischen Kamms vorgelagert befindet sich der Gipfel des Sonnsteins. Von Maria Luggau führt der Weg über Sterzen hinauf zum breiten Waldrücken. Entlang des Rückens bis zur Baumgrenze und anschließend über Bergwiesen und schmalem Grat bis zum Gipfel (1.110 HM, 4 Stunden)

Rundwanderweg Moos-Sterzen:

Dieser Wanderweg ist bestens zum Eingehen oder als gemütliche Abendwanderung geeignet!
Startpunkt: Maria Luggau
Ankunftspunkt: Maria Luggau
Schwierigkeitsgrad: leicht
Gehzeit: 1 Stunde
Wegbeschaffenheit: Asphalt, Schotter
Ausrüstung: Wanderschuhe, Wanderkleidung
Begehbar in folgenden Monaten: April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Tourenbeschreibung:
Von Maria Luggau wandern Sie in Richtung Ebnertal. Etwa nach einem Kilometer überqueren Sie auf einem Holzsteg den Ebnertalbach und steigen auf der gegenüberliegenden Flussseite bis zu einem gut sichtbaren "Zuhäusl" auf. Dort lädt eine Ruhebank zur Rast ein.
Unweit vom "Zuhäusl" stoßen Sie auf den Forstweg nach Moos. Lassen Sie Ihren Blick über den Ortskern von Maria Luggau und die Wallfahrtsbasilika schweifen. In Moos angelangt, wandern Sie auf dem asphaltierten Fahrweg zur Gail hinunter und kommen nach einem kurzen Gegenanstieg wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Wanderung an der Gail:

Wegbeschreibung: Gailweg nach Untertilliach oder Obertilliach
Nach Westen führt der Gailweg direkt am Nordufer des Gailflusses entlang bis zur Kärntner Landesgrenze. Dort überquert man die Gailbrücke (Fahrweg nach Raut). zweigt gleich nach der Brücke rechts ab und kann die Wanderung am Grenzlandweg im Osttiroler Teil des Lesachtales Richtung Unter- und Obertilliach beliebig fortsetzen. Rückfahrtmöglichkeiten mit dem Bus – Haltestellen an de

Erklimme die Berge und spüre die gute Energie. Der Friede in der Natur wird in dich fließen wie der Sonnenschein, der die Bäume nährt. Der Wind wird dich erfrischen, der Sturm dich mit Kraft erfüllen und alle deine Sorgen werden abfallen von dir, wie Herbstblätter.“ (John Muir, schottisch-US-amerikanischer Universalgelehrter, 1838 – 1914)

Geführte & kulinarische Wanderungen

1x die Woche vom Bergführer lt. Wochenprogramm
1x die Woche mit dem Chef des Hauses, der Gail entlang mit Jause und Rückmarsch lt. Wochenprogramm

 

Kulinarische Wanderung

Lassen Sie sich kulinarisch verwöhnen - auf einer sehr gemütlichen Tageswanderung bei einem 4-Gang Menü und erleben Sie dabei die Schönheit unserer Landschaft sowie die Vielfalt an Wald und Wiesenblumen!

Beginn der Wanderung bzw. Treffpunkt ist beim "Kleinen Berghotel" in Klebas um 09:30 Uhr immer mittwochs im Mai, Juni, September und Oktober.

Nach einer gemütlichen Gailwanderung (3/4h) kehren wir beim ersten Wirt, Gasthof Waldfriede, in Niedergail ein, wo eine Kartoffelsuppe am Menü steht. Weiter geht es quer durch den Niedergailer Wald, bis wir nach ca. 1 Stunde zur Anna auf die Steineckenalm gelangen, bei der es eine Brettljause gibt. Nach dieser wohltuenden Jause und mit einem tollen Blick auf das Lesachtal setzen wir dann unsere Wanderung in Richtung Obergail fort. Auf der Forststraße entlang, gelangen wir nach einer weiteren 3/4h zum Lahnerhof. Dort angekommen serviert man Ihnen die Hauptspeise, wobei Sie zwischen einem vegetarischen Gericht (Lesachtaler Schlipfkrapfen) oder einem Fleischgericht (Heimisches Kalbssteak) wählen können). Den Abschluss findet man, nach der letzten Etappe, die fast immer bergab geht, in der Badstub´n. Genießen Sie zum Abschluss den herrlichen Geschmack der Lesachtaler Heidelbeertaschen mit Vanilleeis. Die Köstlichkeiten, die die Gasthöfe bereiten, sind jedem Wirt vorbehalten, oben angeführt sind nur ein paar Beispiele!

Anmeldung erforderlich. Bei der Wanderung werden Sie von einem Wirt begleitet.

DER PATERNWIRT

Maria Luggau 30
9655 Maria Luggau/ Lesachtal
Telefon +43 4716 288

info@paternwirt.at

UID: ATU 26713802
Landesgericht

Anfragen

General contact

Kontaktformular
Bitte füllen Sie dieses Feld richtig aus
Bitte füllen Sie dieses Feld richtig aus
Bitte füllen Sie dieses Feld richtig aus
Datenschutz*
Kooperationspartner

Der Paternwirt      Maria Luggau 30      9655 Maria Luggau      Lesachtal, Austria      Telefon +43 4716 288      info@paternwirt.at